Browsed by
Monat: November 2013

Alte Rutsche demontiert

Alte Rutsche demontiert

Neubeckum (himm). Ein wenig Wehmut schwingt schon mit, wenn man in diesen Tagen einen Blick in das Neubeckumer Freibad wirft. Dort, wo im Sommer viele hundert Kinder und Erwachsene ihren größten Spaß hatten, nämlich auf der großen Wasserrutsche, sind jetzt nur noch graue Stelzen zu sehen – eben jene Stahlträger, auf denen die Halbschalen des 58 Meter langen Kanals lagerten. Seit 1985 war sie die Attraktion des Neubeckumer Sportbads an der Graf-Galen-Straße. Nun hat die alte Dame ausgedient. Schäden in ihren Halbschalen machten die Maßnahme nötig, um Verletzungen und damit verbundene, eventuelle Schadensersatzforderungen, zu vermeiden. Auch die Installation eines neuen Sicherheitsauslaufs wird vorgeschrieben. Element für Element wurde seit Montag in mühsamer Kleinarbeit mit Schneidbrenner und Seilen von Mitarbeitern der Firma Hartwigsen aus Jettingen abgetragen. Dafür, dass die Kunststoffteile zügig zum Entsorgungscontainer auf dem Parkplatz transportiert und aufgeladen werden konnten, sorgten der Fachangestellte für Bäderbetriebe, Peter Kube, sowie Jo Freitag und Alfons Pabel vom Förderverein Freibad Neubeckum mit vereinten Kräften. Zum Glück spielte das Wetter mit, und die Arbeiten gingen zügig voran. Denn wenn nichts Unerwartetes dazwischen kommt, werden bis auf den Sicherheitsauslauf, unter Beibehaltung der vorhandenen Stahlkonstruktion, schon am morgigen Donnerstag die neuen GFK-Elemente montiert. Die ersten zehn Meter werden überdacht sein. Bunte, aufgemalte Daylight-Motive  wie Fische und Meerespflanzen sollen der neuen Rutschbahn Pep verleihen. Im Frühjahr, wenn das Wasser zwecks Reinigungsarbeiten abgelassen wird, kann dann auch der Abschluss der Röhrenrutsche angebracht  werden, der das gefahrlose Hineingleiten ins nasse Element, gewährleisten soll. Pünktlich zur Freibadsaison 2014 werden die Arbeiten abgeschlossen sein. 95.140,50 Euro werden in das Projekt investiert, wobei  30 000 Euro Barmittel vom  Förderverein beigesteuert werden. 5000 Euro spendet die Wiedeking-Stiftung. Andere Sponsoren stellen noch einmal dieselbe Summe zur Verfügung. Der Restbetrag von 40 000 Euro wird vom  Förderverein mittels eines  Kredits von der Stadt Beckum finanziert, der vertragsgemäß zurückgezahlt wird.

Abbau_Rutsche_Freibad_Nb_7

Neuinstallation, warum?

Neuinstallation, warum?

Willkommen beim Förderverein Freibad Neubeckum!

Die Seite befindet sich im (Wieder)Aufbau.
Leider hat ein fähiger Idiot unsere und tausende anderer Seiten zerstört.
Einfach so. Ohne Grund. Unsere Seite basietrte auf einem CMS, dass eine Sicherheitslücke aufwies. Diese Schwäche hat der besagte Held ausgenutzt, um sinnlos Schaden anzurichten.
Wir sind im Begriff, die Seite wieder aufzubauen und mit Inhalt zu versehen.
Es wird noch eine Weile dauern, bis  die Seite voll funktionsfähig ist.
Wir danken für Ihr Verständnis.

In die Röhre schauen muss sicher keiner

In die Röhre schauen muss sicher keiner

 

In die Röhre schauen muss sicher keiner
Bild: Himmel

Element für Element der Rutsche im Freibad Neubeckum wurde seit Montag in mühsamer Kleinarbeit mit Schneidbrenner und Seilen von den Mitarbeitern der Firma Hartwigsen aus Jettingen, (v. l.) Roy Martinka und Mike Pönig, abgetragen.
Bild: Himmel

Eben jene Stahlträger, auf denen die Halbschalen des 58 Meter langen Kanals lagerten. Seit 1985 war sie die Attraktion des Neubeckumer Sportbads an der Graf-Galen-Straße. Nun hat die „alte Dame“ ausgedient. Schäden in ihren Halbschalen machten die Maßnahme nötig, um Verletzungen und damit verbundene, eventuelle Schadensersatzforderungen zu vermeiden. Auch die Installation eines neuen Sicherheitsauslaufs wird vorgeschrieben.

Element für Element wurde seit Montag in mühsamer Kleinarbeit mit Schneidbrenner und Seilen von Mitarbeitern der Firma Hartwigsen aus Jettingen abgetragen. Dafür, dass die Kunststoffteile zügig zum Entsorgungscontainer auf dem Parkplatz transportiert und aufgeladen werden konnten, sorgten der Fachangestellte für Bäderbetriebe, Peter Kube, sowie Jo Freitag und Alfons Pabel vom Förderverein Freibad Neubeckum mit vereinten Kräften. Zum Glück spielte das Wetter mit, und die Arbeiten gingen zügig voran. Denn wenn nichts Unerwartetes dazwischen kommt, werden bis auf den Sicherheitsauslauf, unter Beibehaltung der vorhandenen Stahlkonstruktion, schon am morgigen Donnerstag die neuen GFK-Elemente montiert. Die ersten zehn Meter werden überdacht sein.

Bunte, aufgemalte Daylight-Motive wie Fische und Meerespflanzen sollen der neuen Rutschbahn Pep verleihen. Im Frühjahr, wenn das Wasser zwecks Reinigungsarbeiten abgelassen wird, kann der Abschluss der Röhrenrutsche angebracht werden, der das gefahrlose Hineingleiten ins nasse Element gewährleisten soll. Pünktlich zur Freibadsaison 2014 werden die Arbeiten abgeschlossen sein. 95 140,50 Euro werden in das Projekt investiert, wobei 30 000 Euro Barmittel vom Förderverein beigesteuert werden. 5000 Euro spendet die Wiedeking-Stiftung. Andere Sponsoren stellen noch einmal dieselbe Summe zur Verfügung. Der Restbetrag von 40 000 Euro wird vom Förderverein mittels eines Kredits von der Stadt Beckum finanziert, der vertragsgemäß zurückgezahlt wird.